Bestattung

b

Der Tod konfrontiert uns mit der Grenze des Lebens. Kein Abschied ist so endgültig wie derjenige von einem lieben Menschen an seinem Grab. Wir begleiten Sie auf diesem schweren Weg und helfen Ihnen, den Abschied würdig zu gestalten. Das Wort Gottes, das gemeinsame Gebet der Trauergemeinde und das gemeinsame Singen können in diesen schweren Stunden tragen und begleiten.

Die evangelische Tradition kennt bei der Verabschiedung eines Verstorbenen nicht die Tradition der Eucharistie- bzw. Abendmahlsfeier und auch kein Rosenkranzgebet.

Im Gottesdienst zur Bestattung stehen das Wort Gottes und die Biographie des Verstorbenen im Mittelpunkt. Der Gottesdienst kann entweder in der Auferstehungskirche oder in der Aufbahrungshalle am Friedhof stattfinden. Im Anschluss an den Gottesdienst begleiten der Pfarrer und die Trauergemeinde den Verstorbenen auf dem Weg zu seinem Grab, wo sie dann von ihm Abschied nehmen können.

Bei einer Bestattung müssen viele Personen ihre Termine koordinieren: der Bestatter muss genauso da sein wie der Pfarrer/die Pfarrerin und evtl. noch ein Organist. Die Trauerhalle am Friedhof muss verfügbar sein,...

Daher bitten wir Sie, zur Terminvereinbarung für eine Bestattung am besten zunächst den Bestatter zu kontaktieren. Er hat einen Überblick über alle Beteiligten und wird den Termin mit dem Pfarrer/der Pfarrerin abstimmen.

Natürlich begleiten wir Sie in dieser schweren Situation auch seelsorglich. Wenden Sie sich an die Pfarrerinnen und Pfarrer.